Modern Workplace

Clever digital arbeiten

Produktivität der MitarbeiterInnen steigern? Routineaufgaben verdichten und automatisierte Workflows installieren? Endlich Zeit haben, um in Ruhe über die eigene Positionierung am Markt und über Wege zu mehr Wettbewerbsfähigkeit nachzudenken? Fokussierte Ziele tatsächlich auch umsetzen? Das geht. Mit uns.

Jetzt Förderung des Bundes für digitale Transformation im Mittelstand beantragen. Wir helfen bei der Umsetzung!
0 +
Kunden
0 +
Projekte
0 +
Jahre Erfahrung

ISO 9001

DIN zertifiziert

Wie wir beraten
Ihr Unternehmenserfolg ist unser Ziel. Jeder Euro, den Sie in unseren Service investieren, wird sich schnell und sichtbar lohnen. Denn wir blicken auf den erzielbaren Nutzen durch IT-Einsatz. Wir schaffen neue Arbeitsplätze, indem wir den Platz, an dem Ihre MitarbeiterInnen arbeiten, von Grund auf modernisieren.
Mehr Erfahren
Wie wir planen
Die genaue Kenntnis dessen, was am Markt verfügbar ist, was im Einsatz Sinn macht, und was bei Ihnen an Wissen und Technik vorhanden ist, nehmen wir als Grundlage für unsere Veränderungs-Empfehlungen. Nicht alles Alte ist von Gestern; vielmehr muss moderne IT das Vorhandene akzeptieren, integrieren, und zur Basis für Wachstum machen.
Mehr Erfahren
Wie wir umsetzen
Sie haben eine präzise Vorstellung davon, wie Sie Ihre Ziele erreichen. Wir passen uns Ihrer Strategie modular an. Gemacht wird das, was Ihren aktuellen Anforderungen entspricht. Schritt für Schritt und in enger Abstimmung mit Ihren internen ExpertInnen machen wir Ihr Unternehmen fit für die digitale Modernisierung.
Mehr Erfahren
Voriger
Nächster

Unsere Leistungen

Wie wir arbeiten

Als erprobter IT-Partner im Mittelstand kennen wir die Laufzeiten von Innovation und die vielen kleinen Hindernisse auf dem Weg zu mehr Effizienz im Unternehmen. Es sind nicht nur die MitarbeiterInnen, die mitgenommen oder aus deren Mitte Multiplikatoren für die neuen Arbeitsweisen gefunden werden müssen. Es ist nicht nur das Budget, das aus dem laufenden Geschäft entnommen oder über Kreditaufnahme oder Fördermittel beschafft werden muss.  

Es ist vielmehr die grundsätzliche Bereitschaft, sich veränderten Marktbedingungen tatsächlich zu stellen. Die brauchen Sie, um mit Mann und Maus durch Veränderungsprozesse zu gehen. Und dabei können Sie auf unsere Erfahrung aus hunderten Transformations-Projekten vertrauen. Unsere Kunden wissen, dass wir sie ordentlich beraten und beliefern. Darum gehen wir auf Augenhöhe mit Ihnen in jedes neue Projekt.  

Was nach der zugegeben oft schwierigen, weil von Missverständnissen oder angenommenen Hürden geprägten Anfangsphase folgt, ist ganz normales Geschäft, wie es jeder kennt: Genaue, ehrliche Analyse dessen, was für moderne Arbeitsplätze zu tun ist und welche Ziele insgesamt erreicht werden sollen. Absprache über erforderliche Schritte und machbaren Zeitrahmen. Und los gehts. Im Übrigen stecken Sie bei uns nicht in einem unverrückbaren Auftragskorsett. Wenn sich auf der Strecke notwendige Änderungen ergeben, werden diese einvernehmlich angepasst.

Lars Brummer, Senior Solution Architect:

„IT-Dienstleistung ist Vertrauenssache. Neue Kunden zögern oft, bis sie auf Unterstützung von Außen zugreifen. Das ist verständlich, denn IT scheint auf den ersten Blick komplex und man kennt das ja: Schwierig ist teuer. Stimmt aber nicht. Teuer wird IT nur, wenn man sich zu spät drum kümmert. Und schwierig ist sie nur für Leute, die das meinen. Wir wissen: IT muss man einfach machen.“

Schalten Sie auf hohe Produktivität und absolute Wettbewerbsfähigkeit. – Mit diesen Funktionen:

Microsoft Teams
Ihr Unternehmenserfolg ist unser Ziel. Jeder Euro, den Sie in unseren Service investieren, wird sich schnell und sichtbar lohnen. Denn wir blicken auf den erzielbaren Nutzen durch IT-Einsatz. Wir schaffen neue Arbeitsplätze, indem wir den Platz, an dem Ihre MitarbeiterInnen arbeiten, von Grund auf modernisieren.
Mobilisieren Sie Ihre Unternehmens­daten
Mit mydatastream von LogiSoft erhalten Sie die hybride Streaming-Infrastruktur, mit der Sie Ihre bestehende Unternehmenssoftware einfach erweitern, um Datenmobilität und -sicherheit für die moderne Arbeitswelt zu vereinen. Profitieren Sie von umfassender Flexibilität und einem schnellen Bereitstellen Ihrer Geschäftsdaten – egal ob über Smartphone, Tablet, Notebook oder Desktop. Setzen Sie mydatastream für Ihre Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten ein, um Ihr Unternehmen auf jetzige und zukünftige Herausforderungen fit zu machen. Nutzen Sie standardisierte oder individuelle Apps und stellen Informationen benutzerbezogen und ortsunabhängig bereit.
Mehr zu mydatastream
Private Cloud Hosting/Housing mit SLA & Service
Cloud Hosting ermöglicht Ihnen große Flexibilität – von jedem Gerät und an jedem Ort. Sie erhalten Ihren Datenspeicher, CPU-Leistung und sogar die IT Infrastruktur inkl. der Server- und Client-Software von Avantgarde als Cloud-Mietlösung. Die Nutzung von Cloud-Diensten ist bereits in vielen Bereichen Ihrer Onlineaktivitäten ein fester Bestandteil, ohne dass Sie es vielleicht gemerkt haben. Ob Sie Dateien bei Dropbox speichern, Soziale Netzwerke wie Facebook nutzen oder E-Mails verschicken, Sie befinden sich bereits auf Cloud Hosting Lösungen verschiedener Anbieter. Entscheiden Sie sich jetzt für die professionelle Cloud Infrastruktur von Avantgarde mit ISO 27001 Zertifizierung im Datacenter in Deutschland (Düsseldorf).
Ihr Business wird digital
Sämtliche im Unternehmen kursierenden Dokumente zentral parat. Mit etwas Aufwand und der richtigen Software stellen wir Ihnen diesen Idealzustand her. Hierfür lassen wir eine Art Suchmaschine ihre Daten durchforsten, ordnen und zu Informationen veredelt ablegen. Alle Infos sind für Sie damit schnell und effizient abrufbar und lassen sich in jeder Hinsicht auswerten oder weiterverarbeiten. Unternehmensprozesse mit passenden Informationen anreichern, Workflows unterstützen und automatisieren, Daten aus dem ERP-System bidirektional einbinden, Zugriff über mobile Endgeräte, Kopplungen an das E-Mail-, Rechnungs- oder Vertragsmanagement, alles ist drin. Und das selbstverständlich mit entsprechenden Berechtigungskonzepten und auf Basis aktueller Datenschutzrichtlinien. Unser Softwarepartner hierfür? Logisch, ELO!
Mehr zu ELO ECM Suite
Voriger
Nächster

Glauben Sie nicht? Hier ein paar

Anwendungsbeispiele

„Wir wollten das gesamte Verfahren automatisieren und die Jungs von Avantgarde haben uns dafür quasi als Klammer Teile der ERP-Suite Sage100 eingebaut.“

Miguel Martins
Leiter Entwicklung – TENADO GmbH,
Bochum
„Die Leistung muss zum vereinbarten Zeitpunkt am vereinbarten Ort sein - und funktionieren. Das kann Avantgarde.“

Volker Mittmann
Geschäftsführer – BECKS GmbH,
Eppingen

Sieben Sie selbst! Hier kommt der interaktive Avantgarde-Anwendungsbericht über unsere Services für die Bückmann Schüttguttechnik GmbH aus Mönchengladbach:

Das Sieben - der Weg zu Feinheit und Finesse

Die Bückmann GmbH & Co. KG aus Mönchengladbach ist mit 65 MitarbeiterInnen Lieferant und Dienstleister in der Schüttguttechnik. Überall, wo Dinge gesiebt werden müssen, kommt Bückmann ins Spiel. Seit 2005 kooperiert Bückmann mit der Avantgarde Business Solutions. Gemeinsames Ziel: Alle IT-gestützten Prozesse sauber zu betreiben.

So weit, so gut. Und jetzt sind Sie dran!

Klicken Sie auf eine der folgenden Überschriften. Informieren Sie sich direkt über das Thema, das Sie am meisten interessiert.

Bückmann ist in Allem, was mit Sieben zu tun hat, seit Jahrzehnten zu Hause. Und hat aus Verfahrens-KnowHow und optimierten Prozessen das perfekte Angebot für alles, was für Kröpfchen oder Töpfchen sortiert werden muss. Mit zwei Geschäftseinheiten bietet das Unternehmen seinen Kunden in den drei Geschäftsbereichen Gewebetechnik, Siebspann-Service und Lohnaufbereitung komplette Lösungen rund um die Bearbeitung von Schüttgütern. Anbieter mit einer Kombination dieser drei Geschäftsfelder sind hierzulande nicht zu finden – ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für Bückmann. Und Sieben mach Sinn. Denn bei dem sortierenden Vorgang geht es längst nicht nur darum, Grobes von Feinem zu (unter)scheiden. Per Siebverfahren lassen sich etwa in der chemischen Industrie Produkteigenschaften nur durch perfekt erreichte Konsistenz und Körnung herstellen. Feine Schleifpapiere mit nur einem zu groben Korn machen ganze Lackier- und Polier-Vorgänge mit einem Ratsch zunichte. Oder jemand stellt fest, dass am Mischer drei Schrauben fehlen – gesiebt, gefunden!

Thomas Eicker, Prokurist, Vertriebschef und IT-Verantwortlicher in Mönchengladbach, bringt es auf den Punkt: „Wir haben hier eine ziemlich komplexe Matrix, in der wir jede Menge unterschiedlichster Abläufe, Siebgut-Rezepturen, hohe Qualitäts-, Service- und Lieferzeit-Ansprüche der Kunden und eigene Rentabilitäts-Vorgaben unter einen Hut bringen müssen. Beim ersten Mal und in den primären Gehversuchen mit IT ist es sehr aufwändig, alle Daten einzugeben und zuzuordnen. Aber in der Folge kommen Sie schnell in den Genuss von Datenqualität und Skaleneffekten.“

Jüngster Eingriff von Avantgarde bei Bückmann war eine nicht ganz problemfreie Umstellung im Bereich ERP-Software. Diese war durch die zwar vom Hersteller angekündigte, bei vielen Unternehmen aber nicht akzeptierte/notwendige Kündigung des Supports für ein in die Jahre gekommenes Betriebssystem notwendig geworden. Damit war auch das vorhandene ERP-System SAGE Office Line 8.x mit dem neuen Betriebssystem nicht mehr kompatibel. Deshalb wurde der Umstieg auf die SAGE 100 beschlossen. Mit diesem Umstieg sollte gleichzeitig das SAGE Dokumentenmanagementsystem (DMS) eingeführt werden.

Im Januar 2019 startete das Projekt und das Ziel war, vor Ende Januar 2020 mit der neuen OS- und CMS-Software „Life“ zu gehen. Der Start verzögerte sich um einige Monate, da es bei SAGE bzw. der SAGE 100 technische Probleme gab. Das Ziel aber, die Life-Schaltung des neuen ERP-Systems, konnte eingehalten werden – auch durch die Unterstützung von Avantgarde. Die Inbetriebnahme des DMS ist für das 3. Quartal 2020 geplant.

Heute nutzt Bückmann die SAGE 100 als Warenwirtschaftssystem für Verkauf und Einkauf, als Lagerverwaltung und das integrierte CRM zur Kundenverwaltung. „Mit dem Modul „Produktion“ erstellen wir die Fertigungsaufträge für unsere Produktionsabteilungen. Zudem nutzen wir die Buchhaltung und das Rechnungswesen als Vorstufe für die Datenübergabe an DATEV oder die Banksoftware.“ Vor der Einführung der Office Line im Jahr 2006 erfolgten diese Arbeiten über mehrere Anwendungen, und die Produktionsaufträge wurden noch manuell erstellt. Nach der Umstellung, so Eicker, sind alle Prozesse sicherer und schneller geworden. Und im Hochregallager lassen sich über das von Avantgarde bereitgestellte Sondermodul „Lagerbuchung“ innerhalb der Sage-Lagerverwaltung alle Materialbewegungen perfekt koordinieren.

Nächster Schritt in Richtung zunehmender Effizienz wird die Inbetriebnahme des bereits installierten DMS sein. Hierdurch sollen vor allem Suchvorgänge verkürzt werden. Gleichzeitig erhofft sich Eicker eine Reduzierung der ausgedruckten Dokumente. Zusätzlich soll für den Vorgang der Zugang zu Informationen aus der SAGE 100 auf mobile Endgeräte ermöglicht werden. Hierfür wollen Eicker und Avantgarde-Projektmanager Andreas Keulerz Umsatz- und unsensible Kundendaten mobil zur Verfügung stellen. Verkäufer schätzen es, Datenzugriff  zu haben, wenn sie ungeplant zu einem Kunden gehen, auf den sie sich nicht vorbereiten konnten.

Beim Einführen einer solchen Lösung sollten IT-Verantwortliche Eicker zufolge unbedingt die Nutzungs- und Kooperations-Bereitschaft der Mitarbeiter im Auge haben. „Bei uns hat es sich in den ganzen Jahren bewährt, immer schön Schritt für Schritt vorzugehen.“ Also erst ein Basissystem zu testen und danach über Ergänzungen von Modulen oder individuellen Anpassungen zu sprechen. Gerade bei den angepassten Änderungen sei es wichtig, deren Notwendigkeit genauestens zu prüfen. „Zu Beginn der Softwareeinführung haben die Mitarbeiter noch viele alte Arbeitsprozesse im Kopf und möchten daher das neue Programm so umbauen, das es wie das alte arbeitet. Hier sollte man nur das wirklich notwendige ändern lassen.“ Dadurch erreichten die beiden Verfahrens-Profis, dass  das Neue mit der Zeit zur Gewohnheit wurde. Und sie haben auch das Frendly-User-Prinzip genutzt: Pro Abteilung wurde jeweils ein Key-User ausgeguckt und die sollten die Stellen herausfinden, wo Veränderungen sinnvoll oder notwendig waren. 80 % dessen hatten sich übrigens locker erledigt, weil sie bereits im Standard waren!

Hier hat Eicker seine ganz eigene Meinung bezüglich Must-Have und Nice2Have: „SAP-Software oder das System von Microsoft würde uns eher lähmen. Wir arbeiten mit den großen Industrien und die Auftraggeber schätzen unsere Flexibilität – aber die kann man entgegen den Versprechungen der Hersteller mit den großen ERP-Suiten bekanntlich zerfasern und recht langwierig machen.” – Verkehrte Welt: Die Großen haben mit hoher Wahrscheinlichkeit SAP, kennen aber dessen Schwerfälligkeit und sind es gewohnt, damit umzugehen. Gleichzeitig aber schätzen sie an den kleineren Dienstleistern deren Agilität – welche diese mit adaptiver statt überfrachteter Software erreichen!

Kein Projekt ohne Fallstricke. Wer das unter den Teppich kehrt, verspielt Vertrauen und riskiert unangenehme Nachfragen. Daher spielt Eicker lieber mit offenen Karten. Avantgarde unterstützt das und ist lieber ein vom Anbieter emanzipiertes Systemhaus, statt bloßer Erfüllungsgehilfe. Diese Position spielten die Avantgarde-Experten im Fall Bückmann so: Seitens des Herstellers, so Eicker, traten einige Schwachstellen auf, die sich aus technischer Sicht teilweise bis heute hinziehen. „Das erste große Manko war bereits das neue Lizenzmodell von Sage (Umstieg von Current User auf Named User), das uns mehr oder weniger zu einem „Neuerwerb“ der Softwarelizenzen gezwungen hätte. Dank der Unterstützung unseres Partners Avantgarde, der auch Sage mit an den Verhandlungstisch brachte, konnte hier mit signifikanten Kostenreduktion eine akzeptable Lösung gefunden werden.“

Grund für die Verschiebung der Start- und Testphase waren technische Probleme mit der Software. So konnte jeder User ohne Berechtigung und ohne Buchhaltungsprüfung ein Angebot an Interessenten vergeben, inkl. Kundennummer. Dazu gehört auch die Einstufung bzgl. Kreditwürdigkeit, die Vergabe einer Kontokorrentnummer, etc. – das hatte die Software arbeitszeitsparend mal eben selber gemacht. Auch manche Suchfunktionen klappten nicht, es wurden falsche Zuordnungen gemacht, die üblichen Dinge, die immer wieder nerven und durch gewissenhaftes Testing eigentlich reduziert oder abgestellt werden sollten. – Aber auch das haben die Avantgarde-Kollegen Eicker zufolge meist gut erledigt. Nur in der Kooperation mit Sage war es manchmal schwierig. Da wollte man seitens des Herstellers vieles an Begradigungen nicht umsetzen, angeblich, weil diese Änderungen zu sehr am „Standard“ verändert hätten. Doch diese Unstimmigkeiten können mit der Projektleitung von Avantgarde zumeist schnell gelöst werden. 

Avantgarde wurde 2005 von Bückmann als Partner für die Installation der ERP-Lösung ausgewählt. Zum einen, weil damals die Auswahl auf die SAGE Office Line fiel. Zum anderen setzten die Neusser sich gegen einen anderen Anbieter durch, weil sie das bessere, auf Bückmann zugeschnittene Paket anbieten konnten. „In den bisherigen 15 Jahren haben wir Avantgarde als guten, zuverlässigen und vertrauenswürdigen Partner kennengelernt. Und unser Ansprechpartner dort, Herr Keulerz, ist wirklich super. Der kennt die ganze Office-Line auswendig. Wir selbst haben hier einen externen IT-Admin, der hatte mit uns und Avantgarde auch alle Virtualisierungs-Maßnahmen umgesetzt. Ein Wechsel wurde daher nie in Erwägung gezogen.

Eickers Fazit: „Der Wechsel zur SAGE 100 hatte vor allem technische Beweggründe. Einige Benutzermasken sind benutzerfreundlicher gestaltet, einige Abfragen laufen mit einer besseren Performance. Zum Beispiel die Auftragseingabe: Es gibt hier sehr viele unterschiedlichste Posten, die wir früher auf Subseiten mühevoll zusammentragen mussten. Das ist jetzt alles auf einer Hauptseite und wird unterstützt vom sog. „Aufgabencenter, wo wir wiederkehrende Vorgänge quasi als Template ablegen. Damit kann das Geschäftsgeschehen weiterhin sehr gut dargestellt werden. Den größten Nutzenzuwachs versprechen wir uns mit der Inbetriebnahme und Nutzung des DMS. Ziel soll hier sein, die Auftragsdokumentation gegen 100% vom physischen Ordner zum digitalen Ablageplatz zu bekommen.

„Digital Jetzt“

Nicht lange fackeln? OK, hier klicken und direkt am Förderprogramm des Bundes mit 50% Zuschuss starten.

Wir unterstützen gerne bei Setup der Förderprojekte. Sprechen Sie uns an.

Schön, dass Sie da sind!

Lassen Sie uns einfach direkt mal sprechen. 

Wo drückt der Schuh, was haben Sie vor, wie können wir helfen?

Alf Eckardt

Alf Eckardt

Geschäftsführer

„Arbeiten Sie mit uns. Sie werden begeistert sein, wie schnell, kompetent und einfach Sie das Avantgarde-Team zu einer überraschend nutzwertigen Lösung führt!“

Lars Brummer

Lars Brummer

Senior Solution Architect

„Der Markt steckt voller Software, Services und Methoden, um Unternehmensprozesse auf Effizienz zu trimmen. Unsere Aufgabe ist es, Kunden hierfür genau den richtigen Mix auszuwählen, zu implementieren und zum Laufen zu bringen.“

Rainer Böckl

Rainer Böckl

Sales Consultant

„Bewundernswert, wie viel Mut und Gelassenheit im Mittelstand steckt! Ich erlebe oft diese Bereitschaft für den Blick von oben: Was haben wir, was brauchen wir, wie koppeln wir das, und wie geht es sinnvoll und abgestimmt mit unseren Wachstums- oder Expansionsplänen weiter?“

Georg Dönisch

Georg Dönisch

Sales Consultant

„Als Bewunderer der Ideen- und Kompetenzenvielfalt, die sich in den inspirierenden Vorträgen der Tech-Konferenz TED wiederspiegeln, freue ich mich immer wieder über Kunden, die mit sehr viel Innovationsbereitschaft zu uns kommen.“

Alf Eckardt

Alf Eckardt

Geschäftsführer

Lars Brummer

Lars Brummer

Senior Solution Architect

Rainer Böckl

Rainer Böckl

Sales Consultant

Georg Dönisch

Georg Dönisch

Sales Consultant

Unsere HAND-DRAUF GARANTIE:

Klar, wir wollen Sie als Kunden! Aber wir werden Sie definitiv nicht mit Marketing belästigen, wenn Sie uns ihre Kontaktdaten geben. 

Vielmehr erhalten Sie ein ehrliches Erstgespräch, in dem wir ihre Bedarfslage klären und direkt erste Lösungsvorschläge machen. Kostenlos und unverbindlich.

Wenn Sie anschließend mehr wollen, gerne. Wenn Sie feststellen, das ist nichts für uns, halten wir uns daran. Versprochen.

Bitte überlassen Sie uns über das Formular links Ihre Kontaktdaten. Garantiert nur ein Anruf oder eine erste Mail von uns. Es sei denn, Sie wollen mehr.

Über diese Verbindungen können Sie uns direkt kontaktieren:

Fon: +49 2131 7949-0

E-Mail: modernwp@avantgar.de